Getöpferte Ideen für Heim und Garten

Schweren Herzens müssen wir Ihnen/Euch mitteilen, dass Uschi Buschek am 23. Dezember 2017 verstorben ist.

Weiterlesen

Der folgende Text bleibt unverändert.


Ein kleines Zauberland ist der Garten am Haus Teichweg 1 (Oberndorf 1) bei Oftering in Oberösterreich. Kein Wunder beleben ihn doch viele Werkstücke aus der „Konzessionierten Töpfer- und Keramikmanufaktur“ von Ursula Buschek, der Kunsthandwerkerin, die während eines Auslandaufenthaltes ihre Liebe zum Töpfern entdeckt hat.

Es begann 1981, als Matthias Buschek für zwei Jahre nach Rio de Janeiro übersiedeln musste. Ehefrau Ursula und die Kinder Katharina, Robert und Sebastian waren natürlich mit von der Partie. Während die Kinder in der Schule oder im Kindergarten waren, verbrachte Ursula Buschek einen Teil ihrer Zeit gerne auf einem Kunsthandwerkermarkt.

Besonders fasziniert war sie vom Töpfern. Das wollte sie unbedingt erlernen und ihr Wunsch erfüllte sich. Sie lernte einen Töpfer kennen, der breit war, sie in die Lehre zu nehmen. Dort unter brasilianischer Sonne, entfalteten sich die ersten Knospen ihres Talentes …

Als die Familie nach Österreich zurück kam, begann wieder das „normale“ Leben. Mit dem Töpfern war vorerst Schluss. Dennoch kaufte sich Ursula Buschek eine Töpferscheibe und einen kleinen Brennofen und 20 kg Ton. Ganz nebenbei begann sie zu arbeiten. Sie drehte, bemalte, glasierte und brannte- und wusste schon nach zwei Monaten nicht mehr, wohin mit den Figuren, Töpfen, Schüsseln, die unter ihren Händen entstanden waren. Was tat da die einfallsreiche Hobbykünstlerin: „Ich habe einfach eine Ausstellung organisiert“. – Sie verschickte 50 Einladungen – und siehe da, es kamen 200 Leute die alle etwas haben wollten! Da wusste Ursula Buschek, sie war auf dem richtigen Weg.



Vier Jahre lang arbeitete sie allein, modellierte und organisierte Ausstellungen. Schritt für Schritt ging es aufwärts. Dann traf sie ein Schicksalsschlag. Ihr Mann wurde so krank, dass er in die Frühpension geschickt wurde. „Plötzlich musste ich mehr verdienen“, meinte die rührige Künstlerin. „Ich habe meinen Gewerbeschein angemeldet und die Ausbildnerprüfung nachgemacht“.

Nun wurde aus dem Hobby ein Beruf und nicht nur dass, es wurde ein Betrieb, der wuchs und wuchs. Heute arbeitet Ursula in der „Konzessionierten Töpfer- und Keramikmanufaktur“ und produziert, hauptsächlich nach alten Formen, zauberhafte Figuren, Töpfe und Schüssel – die nach eigenen Entwürfen oder Kundenwunsch bemalt werden – für Wohnung und Garten, sowie Schönes für die Küche, das nicht jeder hat.

Beliebt und gefragt sind ihre "Kleinen" - die so mancher Geschichte aus dem Leben nachempfunden sind und alles etwas lockerer nehmen. Alles in Handarbeit und mit viel Liebe gefertigt.

 

Zur lieben Erinnerung an
Uschi Buschek

19.2.1947 - 23.12.2017

Diese Webseite soll als liebe Erinnerung an sie weiterbestehen. 

Weiterlesen
 

Uschi an der Töpferscheibe

Keramikmanufaktur Ursula Buschek

Atelier in Oftering

Beispiele von Uschis Arbeiten auf der Fotoplattform Flickr